Allgemeine Geschäftsbedingungen

VORBEMERKUNG

Syncwerk GmbH, Alte Abtswinder Str. 76A, 97353 Wiesentheid („Syncwerk“) bietet unter anderem unter https://shop.syncwerk.com/ („Shop“)

zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Die Syncwerk Software ist ein Dateispeicher-  und Dateisynchronisierungssystem, das einem registrierten Kunden („Kunden„) erlaubt, Dateien und Dokumente über eine Desktop, Mobile oder Web App oder über einen anderen Internetzugang auf einem von Syncwerk bereitgestellten Server zu speichern und zwischen verschiedenen Endgeräten zu synchronisieren.

ALLGEMEINE KLAUSELN

  1. ANWENDUNGSBEREICH

Die vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Syncwerk („AGB“) regeln das Vertragsverhältnis zwischen Syncwerk und dem Kunden hinsichtlich

Für bestimmte Leistungen können mit dem Kunden gegebenenfalls zusätzliche allgemeine Geschäftsbedingungen vereinbart werden. Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur gültig, soweit sie von Syncwerk schriftlich anerkannt wurden (dies gilt insbesondere auch, wenn den abweichenden Geschäftsbedingungen und Nutzungsbedingungen des Kunden seitens Syncwerk nicht ausdrücklich widersprochen wird). Der Kunde hat die Möglichkeit, diese AGB unter folgender Webseite abzurufen bzw. diese auszudrucken: https://www.syncwerk.com/allgemeine-geschaeftsbedingungen/

Diese AGB können geändert werden, soweit hierdurch wesentliche Regelungen des Vertragsverhältnisses nicht berührt werden und dies zur Anpassung an Entwicklungen erforderlich ist, die bei Vertragsschluss nicht vorhersehbar waren und deren Nichtberücksichtigung die Ausgewogenheit des Vertragsverhältnisses zwischen Syncwerk und dem Kunden merklich stören würde. Dies kann insbesondere der Fall sein, wenn sich die Rechtsprechung ändert und eine oder mehrere Klauseln dieser AGB hiervon betroffen sind. Wesentliche Regelungen, die nicht durch Syncwerk geändert werden können sind insbesondere solche über Art und Umfang der vertraglich vereinbarten Leistungen (mit Ausnahme der unter Ziffer 3.2 der Nutzungsbedingungen für SaaS Dienste dargestellten Fälle) und die Laufzeit einschließlich der Regelungen zur Kündigung.

Änderungen dieser AGB werden dem Kunden mindestens sechs Wochen vor ihrem Wirksamwerden mitgeteilt. Dem Kunden steht in diesem Fall ein Sonderkündigungsrecht zu. Kündigt der Kunde innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Änderungsmitteilung nicht schriftlich, werden die Änderungen zum Zeitpunkt des Wirksamwerdens Bestandteil dieser AGB. Der Kunde wird auf diese Folge in der entsprechenden Änderungsmitteilung besonders hingewiesen.

  1. VERTRAGSGEGENSTAND, ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGS, TESTPHASE, WIDERRUFSRECHT

2.1         Der Vertragsgegenstand und die Pflichten von Syncwerk ergeben sich aus diesen AGB und aus der jeweiligen Bestellung des Kunden („Einzelauftrag“).

2.2         Indem der Kunde über den Shop eine Bestellung absendet gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages hinsichtlich der einzelnen Dienste ab. Der Vertrag mit Syncwerk kommt zustande, wenn Syncwerk dieses Angebot annimmt, indem Syncwerk dem Kunde die Bestellung bestätigt (z.B. durch Übersendung einer Bestätigungs-E-Mail), spätestens aber mit Zurverfügungstellung des Dienstes oder der Lizenzen. Ein Vertrag kommt auch zustande, indem sich der Kunde unter app.syncwerk.de registriert,

2.3         Sofern der Kunde ein Verbraucher ist und die Verträge unter ausschließlicher Verwendung von Fernkommunikationsmitteln abgeschlossen wurden (Fernabsatzvertrag), steht dem Kunden das im Anhang zu diesen AGB beschriebene gesetzliche Widerrufsrecht zu.

2.4         Sonderprogramme, speziell oder individuell entwickelte Software und die Kompatibilität derartiger Software mit Syncwerk sind nicht Gegenstand dieser Vereinbarung. Ein Anspruch des Kunden auf Entwicklung/Herstellung derartiger Programme oder auf die Herstellung der Kompatibilität mit derartigen Programmen besteht nicht.

2.5         Syncwerk ist berechtigt, einzelne Pflichten durch Subunternehmer ausführen zu lassen. In jedem Fall bleibt Syncwerk gegenüber dem Kunden zur Erfüllung der Pflichten verantwortlich.

  1. BESTELLPROZESS UND ZUGANG ZUM PRODUKT

2.1         Der Kunde erhält Zugang zum erworbenen Produkt, nachdem er den Bestellprozess im Shop erfolgreich durchgeführt hat. Dazu gehören die Anmeldung, Akkreditierung durch Syncwerk und Entrichtung der vereinbarten Vergütung. Er muss zu Registrierung seinen Namen, Adresse, E-Mail-Adresse, Zahlungsinformationen angeben und sein Passwort für den Shop festlegen. Der Kunde verpflichtet sich, bei dieser Anmeldung ausschließlich wahrheitsgetreue Informationen zu übermitteln und diese bei eventuellen Änderungen unverzüglich zu aktualisieren.

2.2         Syncwerk behält sich vor, die Registrierung einzelner Kunde ohne Angabe von Gründen abzulehnen

2.3         Der Kunde ist dafür verantwortlich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Er hat zur Vermeidung von Missbrauch dafür Sorge zu tragen, dass kein unbefugter Dritter Kenntnis von den Zugangsdaten erhält. Der Kunde ist verpflichtet, Syncwerk unverzüglich zu informieren, sofern Anzeichen dafür vorliegen, dass die Zugangsdaten von Dritten genutzt werden und wird sein Passwort in diesem Falle unverzüglich ändern. Syncwerk haftet nicht für Schäden (z.B. Datenverlust oder unberechtigte Datenübermittlung), die aufgrund einer unberechtigten Nutzung (z.B. durch Passwortverlust etc.) der Syncwerk-Dienste oder des Shops durch die Kunde entstanden sind. Sollte der Kunde von Syncwerk Passwörter per Email zugesendet bekommen, wird er diese Passwörter unverzüglich, spätestens jedoch beim nächsten Einloggen in ein neues Passwort ändern.

  1. VERGÜTUNG UND ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

3.1         Für alle Produkte gilt die unter https://syncwerk.com oder über das Benutzerprofil unter app.syncwerk.de des jeweiligen Kunden angegebene Vergütung. Syncwerk behält sich das Recht vor, die Preise von Zeit zu Zeit für zukünftige Bestellungen des Kunden zu ändern. Die Abrechnung der zu zahlenden Preise erfolgt entsprechend der vom Kunden jeweils ausgewählten Zahlungsweise.

3.2         Schlägt eine Zahlung aus Gründen, die Syncwerk nicht zu vertreten hat, fehl, so werden die entsprechenden Dienste gesperrt bzw. der Zugang zum Produkt gesperrt. Weitere vertragliche oder gesetzliche Rechte von Syncwerk bleiben hiervon unberührt. Im Falle des Zahlungsverzugs ist die offene Forderung gemäß den gesetzlichen Vorgaben zu verzinsen. Das Recht von Syncwerk, einen höheren Schaden geltend zu machen, bleibt unberührt.

3.3         Sofern es sich bei dem Kunden um ein Unternehmen handelt, steht das Recht zur Aufrechnung dem Kunden nur zu, wenn die Gegenansprüche von Syncwerk anerkannt oder rechtskräftig festgestellt sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

  1. HAFTUNG

4.1         Syncwerk haftet bei (1) Vorsatz oder (2) grober Fahrlässigkeit, (3) soweit Syncwerk einen Mangel arglistig verschwiegen hat sowie (4) bei Fehlen einer garantierten Eigenschaft für alle darauf zurückzuführenden Schäden unbeschränkt.

4.2         Bei leichter Fahrlässigkeit haftet Syncwerk im Fall der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit unbeschränkt. Wenn Syncwerk durch leichte Fahrlässigkeit mit ihrer Leistung in Verzug geraten ist, wenn ihre Leistung unmöglich geworden ist, oder wenn Syncwerk eine wesentliche Pflicht verletzt hat, ist die Haftung für darauf zurückzuführende Sach- und Vermögensschäden auf den vertragstypischen vorhersehbaren Schaden begrenzt. Eine „wesentliche Pflicht“ ist eine solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.

4.3         Für den Verlust von Daten haftet Syncwerk bei leichter Fahrlässigkeit unter den Voraussetzungen nur, soweit der Kunde seine Daten in anwendungsadäquaten Intervallen in geeigneter Form gesichert hat, damit diese mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können.

4.4         Die Haftung für alle übrigen Schäden ist ausgeschlossen, wobei die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz unberührt bleibt. Insbesondere besteht keine Haftung von Syncwerk für anfängliche Mängel, soweit nicht die Voraussetzungen von 4.1 oder 4.2 vorliegen. Eine eventuell bestehende verschuldensunabhängige Haftung nach § 536a BGB wegen Mängeln, die bereits zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vorhanden waren, wird ausdrücklich ausgeschlossen.

  1. GEWERBLICHE SCHUTZRECHTE UND DATENSCHUTZ

5.1         Soweit in diesen AGB nicht ausdrücklich anders vereinbart, stehen alle gewerblichen Schutzrechte und sonstige Rechte an den Syncwerk Diensten (einschließlich der genutzten Clients und Apps) ausschließlich Syncwerk zu, insbesondere verbleiben alle Marken- und sonstige gewerblichen Schutzrechte bei Syncwerk.

5.2         Syncwerk wird bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung von personenbezogenen Daten die geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere die Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und des Telemediengesetzes beachten. Nähere Informationen zum Umgang mit personenbezogenen Daten können den Datenschutzbestimmungen von Syncwerk entnommen werden. Sämtliche von dem jeweiligen Kunde an Syncwerk mitgeteilten Daten (z.B. Name, E-Mail, Adresse, Telefonnummer) werden ausschließlich gemäß den geltenden datenschutzrechtlichen Bedingungen erhoben, verarbeitet und genutzt. Syncwerk sichert zu, dass derartige Daten nur im Rahmen und zu Zwecken der Durchführung des jeweiligen Einzelauftrages (insbesondere der Erbringung der Dienste) genutzt werden.

  1. SONSTIGES

6.1         Auf die vertragliche Beziehung zwischen Syncwerk und dem Kunde findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland (unter Ausschluss des UN-Kaufrechts) Anwendung. Diese Rechtswahl gilt gegenüber Verbrauchern jedoch nur insoweit, als nicht der gewährte Schutz durch zwingende Bestimmungen des Rechts des Staates, in dem der Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, entzogen wird. Die Sprache dieses Vertrages ist deutsch.

6.2         Änderungen und Ergänzungen der AGB, inklusive dieser Schriftformklausel, bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

6.3         Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser AGB hat nicht die Unwirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser AGB zur Folge. Die Parteien verpflichten sich, unwirksame Bestimmung im Einvernehmen durch neue, wirksame Bestimmungen zu ersetzen, die dem von den Parteien Gewollten wirtschaftlich am nächsten kommt. Das gilt entsprechend, wenn eine Bestimmung dieser AGB nachträglich unwirksam werden sollte oder im Falle von Lücken in diesen AGB.

6.4         Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichen Rechts wird für alle aus dem Vertrag sich ergebenden Rechtsstreitigkeiten als Gerichtsstand Kitzingen vereinbart. Syncwerk ist auch berechtigt, am Sitz des Kunden zu klagen.

Nutzungsbedingungen für Clouddienste und Hostingdienstleistungen

  1. NUTZUNG DES DIENSTES

1.1         Syncwerk berechtigt den Kunden für die Dauer des jeweiligen Einzelauftrags die in diesem Einzelauftrag genannten Dienste mit den jeweiligen dazugehörigen Leistungen zu benutzen.

1.2         Der Kunde wird zur Verwendung der Dienste ein aktuelles Betriebssystem zusammen mit einem aktuellen Browser verwenden, die vom jeweiligen Hersteller offiziell unterstützt werden. Der Kunde wird außerdem, soweit es technisch möglich ist, einen aktuellen Malwareschutz mit integriertem Echtzeitscanner oder ein vergleichbares System einsetzen und sein Betriebssystem und den von ihm verwendeten Browser auf dem neuesten Stand halten.

1.3       Der Zugang zu dem Dienst bedarf einer vorherigen Anmeldung des Nutzers auf der Registrierungsseite unter https://app.syncwerk.de/accounts/register/. Bei der Anmeldung hat der Kunde verschiedene Angaben unter anderem zu seiner E-Mail-Adresse und seinem Passwort zu machen und hat diese AGB und ggf. die Datenschutzbestimmungen zu bestätigen. Der Nutzer verpflichtet sich, bei dieser Anmeldung ausschließlich wahrheitsgetreue Informationen zu übermitteln und diese bei eventuellen Änderungen unverzüglich zu aktualisieren.

1.4       Die Nutzung der Cloud-Dienste ist personen- bzw. nutzerbezogen; d.h. der Kunde darf die Dienste nur selbst (bei natürlichen Personen) bzw. durch eine berechtigte Person (bei juristischen Personen) nutzen. Eine Weitergabe der Nutzungsdaten an weitere Personen und Nutzung der Dienste durch mehrere Personen sind nicht erlaubt, es sei denn die Parteien haben eine ausdrückliche anderweitige Vereinbarung getroffen.

  1. UNTERNUTZER

In entsprechend gekennzeichneten Verträgen berechtigt Syncwerk einzelne von dem jeweiligen Kunden genannte Personen ebenfalls die Dienste zu nutzen („Unternutzer“). Der Kunde ist verpflichtet, von dem jeweiligen Unternutzer eine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung zur Erhebung, Verarbeitung und Verwendung der an Syncwerk weitergegebenen Daten einzuholen. Der Kunde sichert zu, dass Syncwerk keine Daten der Unternutzer übermittelt werden und dass auch keinem Unternutzer der Zugang zu den Diensten gewährt wird, sofern diese Unternutzer die entsprechende datenschutzrechtliche Einwilligung nicht erteilt haben. Zudem ist der Kunde verpflichtet, Syncwerk unverzüglich zu informieren, sobald zu befürchten ist, dass unbefugte Dritte die zur Nutzung der Dienste benötigten Daten der jeweiligen Unternutzer erlangt haben.

  1. NUTZUNGSBERECHTIGUNG UND ÄNDERUNG DER DIENSTE

3.1         Syncwerk räumt dem Kunden im Rahmen der Verfügbarkeit nach Ziffer 4 ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares, auf die Vertragslaufzeit zeitlich beschränktes Recht zur Nutzung der entsprechenden Syncwerk-Dienste für vereinbarten Zwecke ein. Darüber hinausgehende Rechte erhält der Kunde nicht.

3.2         Syncwerk ist bestrebt, die Dienste kontinuierlich weiterzuentwickeln. Im Rahmen dieser Weiterentwicklungen beabsichtigt Syncwerk, einzelne Funktionen der Dienste zu verbessern, zu erweitern, zu löschen und/oder zu ändern. Die Funktionalitäten der Dienste können durch Syncwerk geändert werden, wenn dies aus triftigem Grund erforderlich ist und der Kunde hierdurch gegenüber der bei Vertragsschluss vereinbarten Leistung objektiv nicht schlechter gestellt wird (z.B. bei einer Verbesserung von Funktionalitäten). Ein triftiger Grund liegt insbesondere vor, wenn die Funktionalitäten aufgrund technischer Neuerungen geändert werden.

3.3         Der Zugang zu den einzelnen Diensten kann über mehrere Kanäle erfolgen (z.B. Windows/Linux Desktop App oder iOS/Android-App). Die entsprechende Zugangssoftware kann auf www.syncwerk.com oder im App Store des jeweiligen Herstellers heruntergeladen werden. Die Nutzung der jeweiligen Zugangssoftware bedarf der Zustimmung des Kunden zu den einzelnen softwarespezifischen Nutzungsbedingungen der jeweiligen Zugangssoftware.

  1. VERFÜGBARKEIT

Syncwerk wird die Dienste im Rahmen des aktuellen Stands der Technik bereitstellen und eine zeitliche Erreichbarkeit der Dienste in Höhe von 99 % im Jahresmittel gewährleisten. Berechnet wird diese Verfügbarkeit in Prozent, indem die Differenz zwischen geplanter Verfügbarkeit und ungeplanter Ausfallzeit durch die geplante Verfügbarkeit geteilt und das Ergebnis mit 100 multipliziert wird. Zu den Ausfallzeiten gehören insbesondere nicht: (a) Nichterreichbarkeit aufgrund von technischen Problemen oder sonstigen Gründen, die nicht im Einflussbereich von Syncwerk liegen (z.B. höhere Gewalt, Verschulden eines Dritten, usw.); (b) von dem Kunden zu vertretene Ausfallzeiten. Die maximale ununterbrochene Ausfallzeit beträgt 2 Stunden während der üblichen Geschäftszeiten an Werktagen (Montag bis Freitag 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr). Bei lediglich geringfügigen Beeinträchtigungen der Dienste gewährleistet Syncwerk eine Reaktionszeit von 7 Stunden. Abweichende Reaktionszeiten können in den jeweiligen Einzelaufträgen vereinbart werden. Erfolgt eine Störungs-/Beeinträchtigungsmeldung außerhalb der oben genannten Geschäftszeiten, so beginnt die Reaktionszeit mit Beginn der Geschäftszeiten des nächsten Werktages.

  1. PFLICHTEN DES KUNDES

5.1         Der Kunde ist für die Sicherung seiner im Rahmen der Dienste verwendeten Dokumente und Daten selbst verantwortlich. Der Kunde hat seine Daten und Dokumente in anwendungsadäquaten Intervallen in geeigneter Form zu sichern, damit diese mit vertretbarem Aufwand wiederhergestellt werden können. Dem Kunden wird zudem empfohlen, vor dem Hochladen von Daten und Dokumenten eigene Sicherungskopien der eingestellten Dokumente anzulegen oder die Originaldokumente aufzubewahren.

5.2         Der Kunde wird keine Inhalte über die Dienste hochladen oder in anderer Weise zur Verfügung stellen, zugänglich machen oder machen lassen, deren Speicherung, Bereitstellung und/oder Nutzung in irgendeiner Weise gegen anwendbare Gesetze verstoßen oder denen Rechte Dritter entgegenstehen. Danach sind insbesondere folgende Inhalte verboten („Rechtswidrige Inhalte“):

5.2.1      Inhalte, mit denen versucht wird, die Dienste zu stören oder zu schädigen, insbesondere durch Robots, Spider, Spamming, Attacken, Kettenbriefe, Junk-Mails, Scripts etc.;

5.2.2      Inhalte, die Rechte Dritter verletzen – z.B. Urheber-, Leistungs- und gewerbliche Schutzrechte wie Marken, Patente, Gebrauchs- und Geschmacksmuster sowie sonstige Rechte, beispielsweise Namens- und Persönlichkeitsrechte;

5.2.3      Strafrechtlich relevante Inhalte und Handlungen;

5.3         Der Kunde stellt Syncwerk von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei, die auf einer schuldhaften rechtswidrigen Verwendung der Dienste – insbesondere wegen rechtswidriger Inhalte – durch den Kunden beruhen oder mit Billigung des Kunden erfolgen oder die sich aus datenschutzrechtlichen, urheberrechtlichen oder sonstigen rechtlichen Streitigkeiten ergeben, die mit der Nutzung der Dienste durch den Kunden verbunden sind. Erkennt der Kunde – oder muss er erkennen, dass ein solcher Anspruch Dritter droht, besteht die Pflicht zur unverzüglichen Unterrichtung von Syncwerk. Der Anspruch von Syncwerk nach dieser Ziffer 5.4 unterliegt den gesetzlichen Bestimmungen zur Regelverjährung.

5.4         Syncwerk ist berechtigt, den Kunden vorübergehend von der Nutzung der Dienste auszuschließen, wenn Syncwerk der Ansicht ist, dass die weitere Nutzung der Dienste einer unmittelbaren Gefährdung der Sicherheit oder Funktionsfähigkeit der Syncwerk-Server ausgesetzt ist. Dies ist in vorliegenden Fällen anzunehmen: Einschleusung und oder Verbreitung von Viren/Trojanern in bzw. über die Syncwerk-Server, Verletzung von Rechten Dritter (z.B. Urheberrechte), Nutzung und Verbreitung von widerrechtlichen Inhalten, Versuch der unberechtigten Nutzung/des unberechtigten Zugangs zu Inhalten anderer Kunden der Syncwerk-Dienste. Der Kunde bleibt in diesem Fall verpflichtet, die entsprechende Vergütung zu zahlen. Unberührt hiervon bleiben die weiteren vertraglichen oder gesetzlichen Rechte von Syncwerk, insbesondere das Recht, die Vertragsverhältnisse mit dem Kunden aus wichtigem Grund zu kündigen. Syncwerk ist berechtigt, den Kunden vorübergehend von der Nutzung der Dienste auszuschließen, wenn Syncwerk der Ansicht ist, dass die weitere Nutzung der Dienste einer unmittelbaren Gefährdung der Sicherheit oder Funktionsfähigkeit der Syncwerk-Server ausgesetzt ist. Dies ist in vorliegenden Fällen anzunehmen: Einschleusung und oder Verbreitung von Viren/Trojanern in bzw. über die Syncwerk-Server, Verletzung von Rechten Dritter (z.B. Urheberrechte), Nutzung und Verbreitung von widerrechtlichen Inhalten, Versuch der unberechtigten Nutzung/des unberechtigten Zugangs zu Inhalten anderer Kunde der Syncwerk-Server oder Weitergabe der Nutzungsdaten an weitere Personen und Nutzung der Clouddienste durch mehrere Personen. Der Kunde bleibt in diesem Fall verpflichtet, die entsprechende Vergütung zu zahlen. Unberührt hiervon bleiben die weiteren vertraglichen oder gesetzlichen Rechte von Syncwerk, insbesondere das Recht, die Vertragsverhältnisse mit dem Kunden aus wichtigem Grund zu kündigen.

  1. LEISTUNGSSTÖRUNG

6.1         Syncwerk wird die Dienste vertragsgemäß erbringen und dabei insbesondere die Vereinbarungen des jeweiligen Einzelauftrages einhalten. Eine Leistungsstörung liegt vor, wenn die Dienste diesen Anforderungen nicht entsprechen.

6.2         Syncwerk hat keinen Einfluss auf die Kommunikationswege (z.B. Internet) zwischen dem Kunden und den Syncwerk-Servern, die zur Übertragung der Daten zur Nutzung der Dienste genutzt werden. Es liegt daher keine Leistungsstörung vor, (i) wenn die Dienste nicht fehler- und/oder unterbrechungsfrei, jedoch im Rahmen des Einzelauftrages oder im Rahmen der in Ziffer 4 vereinbarten Erreichbarkeit erbracht werden; (ii) wenn die Dienste mit den von dem den Kunden zur Verfügung gestellten Inhalten oder mit der bei dem Kunden vorgehaltenen Hardware nicht kompatibel sind, es sei denn Syncwerk hat die Kompatibilität ausdrücklich und schriftlich zugesichert oder (iii) wenn die Dienste den Erwartungen oder Spezifikationen des Kunden nicht entsprechen, es sei denn diese wurden von Syncwerk ausdrücklich und schriftlich zugesichert.

6.3         Im Falle einer Leistungsstörung ist der Kunde verpflichtet, diese Syncwerk unverzüglich anzuzeigen. Syncwerk ist berechtigt, die Art der Beseitigung der Leistungsstörung nach eigenem Ermessen auszuwählen und auszuführen.

6.4         Mit Beendigung des Vertrages ist der Kunde nicht mehr berechtigt, die Dienste zu nutzen. Eine automatische Einzelauftragsverlängerung findet durch weitere Nutzung der Dienste durch den Kunden nicht statt. Syncwerk wird jedoch die vom Kunden gespeicherten Daten und Information für einen Zeitraum von 4 Wochen nach dem Datum der Beendigung des Vertrages auf den Syncwerk-Servern vorhalten und dem Kunden die Möglichkeit einräumen, die Daten innerhalb dieses Zeitraums zu sichern. Nach Ablauf dieses Zeitraums und vorbehaltlich etwaiger gesetzlicher Bestimmungen werden alle bei Syncwerk hinterlegten Inhalte gelöscht.

  1. VERTRAGSDAUER UND KÜNDIGUNG

7.1         Die Vertragsdauer des jeweiligen Einzelauftrags ist abhängig von der Art des bestellten Dienstes und ergibt sich aus der Bestellung des Kunden und der entsprechenden Annahme der Bestellung durch Syncwerk. Grundsätzlich wird der jeweilige Einzelauftrag auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wenn es sich dabei um ein Dauerschuldverhältnis handelt, es sei denn im Einzelauftrag ist Gegenteiliges vereinbart worden. Der Kunde hat das Recht, den jeweiligen Einzelauftrag mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende zu kündigen (schriftlich, per E-Mail oder in seinem Benutzerbereich im Shop). Syncwerk hat das Recht, den jeweiligen Einzelauftrag mit einer Frist von einem Monat zum Monatsende zu kündigen.

7.2         Das Recht, das Vertragsverhältnis aus wichtigem Grund zu kündigen, bleibt hiervon unberührt. Als wichtiger Grund gilt insbesondere die Nichtzahlung der vereinbarten Vergütung seitens des Kunden.

 

Anlage 1 (Widerrufsbelehrung für Verbraucher)

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Syncwerk GmbH, Alte Abtswinder Str. 76A, 97353 Wiesentheid, Telefon: +49 9383 33337-0, Telefax: +49 9383 33337-98, E-Mail: info@syncwerk.com) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

Haben Sie verlangt, dass unsere Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Musterwiderrufsformular

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann drucken Sie bitte dieses Formular aus und senden es ausgefüllt an:

Syncwerk GmbH
Alte Abtswinder Str. 76A
97353 Wiesentheid
Deutschland

Hiermit widerrufe ich den von mir abgeschlossenen Vertrag über die

Erbringung der folgenden Dienstleistung: ___________________________

____________________________________________________________________

Bestellt am: _______________________________________________________

Name des Verbrauchers: _____________________________________________

Anschrift des Verbrauchers: ________________________________________

Unterschrift des Verbrauchers: _____________________________________

Datum: _____________________________________________________________